Gemüsebrötchen [glutenfrei, Paleo, low carb]

I 💜 Veggies

Wenn dieses Rezept ein Motto haben sollte, dann könnte mir kein besseres einfallen. Veggies at their best.

Diese Low-Carb-Gemüsebrötchen würde ich als eine Hommage an die schöne bunte Pflanzenwelt bezeichnen. Nicht nur, weil sie zu einem großen Teil aus purem Gemüse bestehen. Sie sind auch deswegen einzigartig, weil sie sich sehr vielseitig mit ganz verschiedenen Gemüsesorten zubereiten lassen. Ich bevorzuge Wurzelgemüse: Knollensellerie, Karotten, Pastinaken… Mit Zucchini werden sie zudem schön saftig. Du könntest aber auch Kartoffeln verwenden. Oder Kohlrabi. Oder Süßkartoffeln. Probiere es einfach aus, finde deine Lieblingskombination und berichte darüber!

#naturitaorg

Das gleiche gilt auch für das Mehl. Ich mache sie gern glutenfrei. Einerseits, weil es dieses Rezept problemlos erlaubt, andererseits, weil glutenfreie Mehlsorten ebenfalls sehr interessante Eigenschaften mitbringen. So ist zum Beispiel Braunhirsemehl bekannt für seinen Hohengehalt an Vitaminen und Spurenelementen wie Vitamin B6, Eisen, Magnesium, Zink, Silicium. Einige Nahrungsergänzungsmittel für schöne Haare basieren auf Braunhirse. Wie hört sich das an: „Die Brötchen für schöne Haare“? 😀

Auch Kastanienmehl, das ich ebenfalls für dieses Rezept empfehle, ist etwas ganz Tolles. Mal abgesehen davon, dass es gesund, basisch und eine wertvolle Bereicherung deines Speiseplans ist, trägt es mit seiner angenehmen Süße zum Geschmack der Gemüsebrötchen sehr positiv bei. Das heißt nicht, dass sie süß schmecken, ich würde aber behaupten, dass man dadurch nach dem Essen weniger Appetit auf andere Süßigkeiten hat. Schließlich haben die Geschmacksnerven schon ihre Portion Süßes bekommen.

Zum Schluss gebe ich auch noch eine gute Menge Hanfmehl dazu – für die Extraportion Protein. Kann ja nie schaden, vor allem in der veganen Ernährung.

Ich warne dich vor: Wenn du diese Gemüsebrötchen nachbackst, denk daran als ein Experiment und stell dich einfach auf etwas Außergewöhnliches ein. Denn das sind sicher keine 0815 Brötchen, wie du sie vom Bäcker kennst. Sie schmecken aber super, das kann ich dir garantieren! Viel Spaß!

 

Wenn wir schon beim Thema „Ausgefallene Rezeptideen“ sind:

 

Gemüsebrötchen [glutenfrei, Paleo, low carb]
 
Vorbereitungszeit
Zubereitungszeit
Insgesamt
 
Frische, basische Gemüsebrötchen im Nu zubereitet! Vegan, glutenfrei und mit Zutaten, die variiert werden können. Ab in die Küche! 😉
Portionen: 8-9 Stk.
Zutaten
  • 300 g fein geriebenes Gemüse (z. B. 1 großes Stück Sellerie, ½ Zucchini, 1 Karotte)
  • 300 ml Wasser
  • 200 g glutenfreies Mehl (z. B. 150 g Braunhirsemehl + 50 g Kastanienmehl)
  • 100 g Hanfmehl
  • 4 EL Olivenöl
  • 3 EL Leinsamenmehl
  • 2 EL Pfeilwurzelstärke
  • 2 EL Kartoffelmehl
  • 2 EL Kürbis- oder Sonnenblumenkerne
  • 1 TL Salz
  • 2 TL Natron
  • 1 EL Zitronensaft
Zubereitung
  1. Den Backofen auf 220 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  2. Alle Zutaten bis auf das Natron und den Zitronensaft gut vermengen. Der Teig sollte luftig bleiben.
  3. Zum Schluss Natron darüber streuen und den Zitronensaft dazugeben. Alles nochmals verrühren.
  4. Kleine Brötchen mit Durchmesser von ca. 8 cm aus dem Teig formen.
  5. Die Brötchen auf ein mit Backpapier ausgelegten Backblech legen, mit einem Messer leicht einritzen und mit etwas Kastanienmehl oder anderem Mehl bestreuen.
  6. Im Backofen ca. 45 Minuten backen. Die ersten 15 min bei 220°, die restliche Zeit bei 200°.
 

 

XO Naturita

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.