Hafer-Cookies à la Kookie Cat [vegan, glutenfrei, zuckerreduziert]


Beitrag enthält Werbelinks

 

Ich habe die Hafer-Kokos-Cookies von Kookie Cat in allen fünf Varianten nachgemacht: Vanilla Choc Chip, Chia Lemon, Cacao Nibs Walnut, Hemp Cacao und Pineapple Orange. Alle glutenfrei, vegan, zuckerreduziert und mit einem niedrigen glykamischen Index.

hafer-kokos-cookies-vegan-kookie-cat-3

Sag mal schnell: Kookie Cat-Cookies Copycat-Version. Denn genau das erwartet dich hier: Ich habe meine liebsten Cookies von Kookie Cat nachgemacht. Und zwar in allen fünf Geschmacksrichtungen, in denen sie erhältlich sind!

Du kennst Kookie Cat noch nicht? Das sind meiner Meinung nach die besten veganen Cookies, die es zu kaufen gibt! Nicht nur weil sie so lecker sind, sondern weil alle Zutaten 100 % gesund und clean sind. Damit meine ich zum Beispiel die glutenfreien Haferflocken, den Kokosblütensirup und die verschiedenen Superfoods, die ja nach Geschmacksrichtung variieren.

 


Im vergangenen Sommer war ich wie jedes Jahr wieder in Bulgarien und habe die Gelegenheit genutzt, mich mit Kookie Cat-Cookies einzudecken. Dort kosten sie nur die Hälfte, weil sie ja in Bulgarien hergestellt werden (übrigens von den Machern von den ebenfalls genialen Roobars). Einen gesunden 50 g-Cookie bekommt man in Bulgarien für ca. 1€, während man hier je nach Laden um die 2€ zahlen muss.

Da die Cookies so gesund und lecker sind, sind sie ihren Preis auf jeden Fall wert. Jedoch wollte ich ausprobieren, ob ich sie doch selber machen kann. Immerhin stehen in der Zutatenliste die genauen Prozentangaben für einige der Zutaten und das wirkt für mich wie eine klare Einladung. 😀

Haferflocken mahlen, Walnüsse hacken, Kokosblütensirup aus dem Spender quetschen und backen. Die Zubereitung ist wirklich einfach und selbstgemacht kosten die Cookies auch in Bio-Qualität noch deutlich unter 1€ pro Stück.

 

hafer-kokos-cookies-vegan-kookie-cat-6

Das Rezept

Zutaten:

Für ca. 20 Cookies à 50 g

Grundrezept:

  • 300 g glutenfreie Haferflocken
  • 250 g Kokosblütensirup
  • 150 g Kokosöl
  • 100 g Kokosraspeln
  • 100 g Cashews
  • 1/2 TL Salz

[amazon_link asins=’B01I59WVEA,B004B0F4DI,B012G2ULYY,B002NW7PI8,B003UF05J8,B00FKZ0OYM‘ template=’ProductCarousel‘ store=’ntrt-21′ marketplace=’DE‘ link_id=’371b6824-dc65-11e7-9007-8b67324815cf‘]

Geschmacksrichtungen

Chia Lemon:

  • 3 EL Chia
  • 30 Tropfen Zitronenöl oder Abrieb einer Zitrone
  • 1 EL Kokoschips

Choco Vanilla:

  • 1/2 TL Bourbon-Vanille
  • 70 g Schokotröpfchen
  • 1 EL Kokoschips

Kakao Nibs & Walnuss:

  • 20 g Kakaobutter
  • 50 g gehackte Walnüsse
  • 2 EL Kakao
  • 15 g Kakaonibs
  • 1/4 TL Bourbon-Vanille

Ananas & Orange:

  • 200 g getrocknete Ananas, fein gehackt im Mixer
  • 3 TL Zimt
  • 30 Tropfen Orangenöl oder Abrieb einer Bio-Orange

Hanfsamen & Kakao:

  • 80 g Hanfsamen
  • 2 EL Kakao
  • 2 EL Hanfprotein
  • 1/2 TL Bourbon-Vanille

[amazon_link asins=’B00LIVCKGC,B00LLM4GX8,B004G9VCNA,B00FNPQJ5M,B01H36RSP8,B001IOP14M,B005J9JE0E‘ template=’ProductCarousel‘ store=’ntrt-21′ marketplace=’DE‘ link_id=’d81016e2-dc65-11e7-b2b9-55eafea52b80′]

Zubereitung:

  1. Gemahlene Haferflocken und Cashewkerne in eine Schüssel geben und mit Kokosflocken, flüssigem Kokosöl, Kokosblütensirup und Zucker mischen.
  2. Je nach gewünschter Geschmacksrichtung die jeweiligen Zutaten untermengen.
  3. Teig gut durchkneten und für eine halbe Stunde kalt stellen.
  4. Dicke Cookies mit Durchmesser ca. 6 cm formen und auf ein mit Backpapier belegtes Blech mit großem Abstand dazwischen legen – etwa 10 Cookies pro Backblech.
  5. Ca. 12 Min. bei 180 °C Unter-/Oberhitze backen. Vorsicht! Nach dem Herausnehmen aus dem Ofen sollten die Cookies auf dem Backblech erkalten, da sie sonst brechen können.

Tipp:

  • Ich teile gern die Grundmischung in zwei oder drei Teile und mache jeden Teil in einer anderen Geschmacksrichtung. Achte bloß darauf, die Zutatenmengen für die jeweilige Variante entsprechend zu reduzieren.

 

hafer-kokos-cookies-vegan-kookie-cat-8

hafer-kokos-cookies-vegan-kookie-cat-9

hafer-kokos-cookies-vegan-kookie-cat-5

 

Falls du dieses Rezept nachmachst und Bilder postest, würde ich mich sehr freuen, wenn du mich mit #naturitaorg tagst. 🙂 Doch noch mehr interessiert es mich zu erfahren, ob dir meine Hafer-Cookies à la Kookie Cat geschmeckt haben. Ich freue mich auf deinen Kommentar!

XO Naturita

Teile diese Seite, damit mehr Leute davon erfahren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.