Veganes Osterbrot ohne Hefe


Kurz vor Ostern habe ich es endlich geschafft, das Rezept für das vegane Osterbrot/ Hefezopf ohne Hefe ans Licht zu bringen. Nachdem ich mich die letzten zwei Wochen fast ausschließlich davon ernährt habe, dachte ich, dass es schon höchste Zeit ist, diese supppper tolle Leckerei der Welt zu zeigen.

TADAAAA!

Osterbrot

Was macht dieses Osterbrot so besonders? Typische Zutaten für das Osterbrot sind Milch, Margarine (oder Butter wenn man Glück hat), Weißmehl, weißer Zucker und Eier. Mein Rezept enthält keines dieser Produkte! Der Geschmack leidet überhaupt nicht drunter. Sonst würde ich es ja nicht zwei Wochen lang jeden Tag essen. 😀 Eins gleich vorweg: Lasst euch von seinem unfotogenen Äußeren nicht täuschen. Es ist ja das Innere, was zählt. Und dieses Osterbrot ist einfach zum Verlieben lecker. Wie habe ich es also geschafft, dass das Osterbrot vegan, gesund und so geschmackvoll wird?

Das Rezept:

Zutaten:

  • 500 g Vollkorn-Weizenmehl
  • 70 g Vollrohrzucker (Muscovado)
  • 170 ml Kokosöl (flüssig)
  • 100 g in Rum eingeweichte Sultaninen
  • 50 g Sonnenblumenkerne
  • 50 g gehackte Walnüsse
  • 1 Banane
  • 150 ml Sesammilch (Wasser + 2 EL Tahini)
  • ca. 200 ml Wasser
  • Vanille
  • 1 Pk. Weinstein-Backpulver
  • 2 EL Natron
  • Saft und Abrieb einer Bio-Zitrone
  • 1/4 TL Salz
  • Orangenöl
  • Sesam/Schwarzkümmel/Mandelblätter zum bestreuen

Zubereitung:

  1. Die Vorbereitungen sollten idealerweise bereits am Vorabend anfangen. Die Sultaninen über Nacht in Rum einweichen oder bis sie schön saftig werden. Wer das vergessen hat, kann sie kurz in heißes Wasser geben und anschließend 10 min in Rum ziehen lassen.
  2. In eine große Schüssel das Mehl geben und mit dem Backpulver gut vermischen. Salz, Zucker, geriebene Zitronenschale, Walnüsse und Sonnenblumenkerne, Vanille(-zucker, -konzentrat, -schote etc.) und 5-6 Tropfen Orangenöl hinzufügen.
  3. Die Banane pürieren und zusammen mit dem Kokosöl und der Sesammilch zu den restlichen Zutaten geben. Durch Zugabe von Wasser alles zu einem weichen Teig verarbeiten.
  4. Anschließend die Rosinen untermischen und noch ein mal verkneten. Ein paar Rosinen zur Dekoration lassen.
  5. Als Letztes Natron über den Teig streuen und den Zitronensaft dazugeben. Es wird schön schäumen, nicht erschrecken. 🙂
  6. Alles nochmals zu einem glatten Teig vermengen.Osterbrot_Teig
  7. Den fertigen Teig in drei Teile teilen und aus jedem Teil ein langes Baguette formen. Aus den drei „Baguettes“ einen Zopf flechten.Osterbrot_ZubereitungOsterbrot_Teig_Zopf
  8. Jetzt kann das Osterbrot gebacken werden. Ich habe es in eine runde Form gegeben (einfetten nicht vergessen), man kann es aber auch wie einen typischen Hefezopf länglich lassen.Osterbrot_Teig_Close_upOsterbrot_Form
  9. Mit Sesam, Schwarzkümmel, Mandelblätter und restlichen Sultaninen bestreuen und im Ofen bei 160° backen.
  10. Gesamtbackzeit ist 1 Std. Die ersten 30 min mit Alufolie bedeckt backen, die restlichen 30 ohne.
  11. Das fertige Osterbrot aus der Form rausnehmen und auf einem Gitter abkühlen lassen.

Osterbrot_Stueck

 

Und zum Schluss noch ein kleines Gedicht von mir 😉

 

Frisches Osterbrot,
Eier gefärbt in Rot,
es ist soweit –
die Osterzeit!

Kommentar verfassen