Veganer Kürbiskäse [nussfrei, sojafrei]

Eine Idee verfolgt mich schon seit langem und endlich habe ich sie verwirklicht: Einen Kürbiskäse zu kreieren! Ja, richtig, veganer Käse aus Kürbis. Und zwar ganz ohne Nüsse und Soja. Und keinen Cremigen, sondern einen Festen, den man gut aufschneiden und als Brotbelag nehmen kann.

Da ist er!

 

 

Der Leckerste überhaupt?!

Mein Kürbiskäse hat aber noch einen wichtigen Vorteil: Im Gegensatz zu Cashew- und Tofu-Varianten ist er sehr leicht. Den Fettanteil habe ich nicht ausgerechnet, aber ich würde behaupten, dass er extrem gering ist. Darunter muss der Geschmack natürlich nicht leiden. Ich würde sogar behaupten, dass es eine der leckersten veganen Käsealternativen ist, die ich jemals probiert habe (Eigenlob ist auch eine Art von Self Love, oder? 😉 ).

 

 

Das Geheimnis…

…liegt in den Gewürzen. Zwiebel, Knoblauch, Tomatenmark und ein Hauch Schärfe verleihen dem veganen Kürbiskäse einen hohen Suchtfaktor. Etwas Hefeflocken habe ich sicherheitshalber auch verwendet, sind aber kein Muss. Ich bin der Meinung, dass man den würzigen, wärmenden Geschmack des Kürbiskäses am besten erzielen kann, wenn man getrocknete bzw. pulverisierte Zwiebeln und Knoblauch verwendet. In dieser Form schmecken sie nur noch intensiver. Der Kürbiskäse an sich schmeckt aber gar nicht so zwiebellastig. Er besteht ja fast ausschließlich aus Hokkaidokürbis, dem seine fruchtige Note zu verdanken ist.

 

 

Probier ihn selbst aus!

Die Zubereitung ist simpel und Zutaten wie Agar-Agar und Guarkernmehl hat man als veganer Genießer normalerweise eh schon. Viel Spaß beim Nachmachen und unbedingt berichten, wie dir meine vegane Käsealternative aus Kürbis geschmeckt hat!

 

 

Veganer Kürbiskäse [nussfrei, sojafrei]
 
Vorbereitungszeit
Zubereitungszeit
Insgesamt
 
Portionen: 300 g
Zutaten
  • 150 g Hokkaido-Kürbis
  • 3 EL Hefeflocken
  • 2 EL Kokosmilch
  • 2 EL Olivenöl
  • 2 EL Speisestärke
  • 1 TL Tomatenmark (alternativ 2 TL gehackte, getrocknete Tomaten, eingeweicht)
  • 1 TL Zwiebelpulver
  • 1 TL Salz
  • ½ TL Knoblauchpulver
  • ½ TL Paprikapulver
  • ¼ TL Chilipulver
  • ¼ TL Guarkernmehl
  • Saft einer halben Zitrone
  • 2 TL Agar-Agar
Zubereitung
  1. Den Hokkaidokürbis in Würfel schneiden, nicht schälen. Bei mittlerer Hitze in ausreichend Wasser gar kochen (ca. 10-15 min). Es sollte so viel Wasser im Topf geben, dass die Kürbisstücke gerade noch bedeckt sind.
  2. Als nächstes wird der Kürbis samt Wasser püriert - am besten gleich auch die restlichen Zutaten bis auf das Agar-Agar hinzugeben.
  3. Das Kürbispüree in einen Topf geben und aufkochen. Agar-Agar darüber streuen und mit einem Schneebesen gut verrühren. Unter ständigem Rühren ca. 2 min lang bei mittlerer bis schwacher Hitze köcheln lassen. So brennt es nicht an. Wenn das Püree die Konsistenz von Brei einnimmt, ist es soweit.
  4. Die noch heiße Kürbiscreme in eine kleine, eventuell leicht eingeölte Form nach Wahl umfüllen. Ich habe eine rechteckige Tupperdose verwendet. Jetzt muss der vegane Kürbiskäse nur noch im Kühlschrank fest werden und fertig ist das leckere Ding!
 

 

XO Naturita

 

 

 

 

 

7 Responses

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.