{Halloween} Vegane Baiser-Geister auf Kichererbsen-Muffins mit Schokoladen-Ganache


Beitrag enthält Werbelinks

 

Eine aufregende Kreation aus Kichererbsen für Halloween gefällig? Diese Baiser-Geister werden mit Aquafaba gemacht und sind daher vegan. Gesünder sind sie auch noch, da mit Sharkara-Zucker gesüßt. Und schon mal Kichererbsen-Muffins gegessen? Du musst sie unbedingt probieren!

[Halloween] Vegane Baiser-Geister auf Kichererbsen-Muffins mit Schokoladen-Ganache

Süßes oder Saures? Süßes natürlich! Mit Halloween vor der Tür hat man wieder mal einen Grund zum kreativ werden in der Küche. Ich persönlich stehe überhaupt nicht auf Gruseliges und auch dieses Mal mache ich keine Ausnahme. Die Baiser-Gespenster sind eine ganz andere Kategorie – vor ihnen ekelt man sich nicht, sie sehen effektvoll aus und sie zu machen ist trotzdem herausfordernd genug.

Die Kichererbse in der Hauptrolle

Wenn du hier nicht ganz neu bist, ist dir vielleicht schon aufgefallen, dass ich in letzter Zeit verrückt nach Aquafaba bin! Mit der veganen Variante der Baiser-Geister will ich dir wieder mal zeigen, was mit Kichererbsenwasser alles möglich ist.

Dieses Mal kommt aber nicht nur das Kichererbsen-Kochwasser, sondern auch die Kichererbsen selbst zum Einsatz. Denn gesetzt habe ich die Geister auf kleine, saftige Kichererbsen-Muffins mit einer dicken Schicht Schokoladen-Ganache. Hört sich gut an, oder? 😋

halloween-geister-vegan-aquafaba-kichererbsen-muffins-8_sprechblase

Baiser gesund gesüßt mit Sharkara-Zucker

Die klassische Meringue bzw. Baiser ist mit über 50% Zucker alles andere als gesund. Und während manche mit Xylit und anderen Zuckeraustauschstoffen mit mehr oder weniger Erfolg experimentieren, habe ich für dieses Rezept zu meiner neuesten Entdeckung gegriffen – Sharkara-Zucker! Neu ist diese Zuckerart jedoch nicht – es handelt sich hierbei um ayurvedischen Zucker, der nach uralter Tradition hergestellt wird. Dieser Zucker wird wie Haushaltszucker auch aus Zuckerrohr gewonnen. Was ihn anders macht, sind ein paar Besonderheiten bei der Herstellung: Die säurebildenden Bestandteile werden entfernt, was die Menge des übrig gebliebenen Zuckers wesentlich reduziert. So bekommt man aber einen „guten“ Zucker, der sogar leicht basisch wirkt. In der Ayurveda soll er bei einem Pitta-Ungleichgewicht (Übersäuerung) eingesetzt werden. Auch interessant zu wissen ist, dass der Sharkara-Zucker in der Sonne getrocknet wird und dadurch nur noch wohltuender wird.

Bisher habe ich ein paarmal mit Sharkara-Zucker gesüßt und ich merke schon einen Unterschied zu herkömmlichen Zuckerarten, vor allem Haushaltszucker. Dabei ist er vom Optischen nicht wirklich zu unterscheiden, außer dass er viel feiner ist – fast wie Puderzucker. Nun wollte ich wissen, ob sich damit auch Meringues machen lassen. Und es hat auf Anhieb geklappt! Zum Glück, denn billig ist der Sharkara-Zucker überhaupt nicht. 😉 Doch das kann man auch positiv sehen, denn so werden Muffins, Plätzchen & Co. zu etwas Besonderem.

Schon komisch diese Geister, oder?

Bei diesem Rezept habe ich es mit den gesunden Zutaten leicht übertrieben, denn statt Schokotröpfchen oder geschmolzener Schokolade habe ich zum Dekorieren der Geistergesichter Kakaonibs verwendet. Das ist auch der Grund, warum meine Halloween-Geister eher traurig als gruselig aussehen. 😀 Doch meine Geister können über sich selbst lachen.

Und zum Schluss gibt es noch einen kleinen Einblick hinter die Kulissen, als mein Gastkätzchen mich beim Shooting besucht hat. Aber erst einmal das Rezept für die veganen Baiser-Geister auf Kichererbsen-Schoko-Muffins.

Vegane Baiser-Geister

Das Rezept

Vegane Baiser-Geister (ergibt ca. 16 Stk.):

  • 5 EL Aquafaba (Kichererbsenwasser)
  • 90 g Sharkara-Zucker (ca. 2/3 Tasse)
  • 1 Prise Bourbon-Vanille
  • 1/2 TL Apfelessig oder Zitronensaft
  • Kakaonibs, Schokotröpfchen oder geschmolzene Schokolade zum Dekorieren
  • *Auf Wunsch: 1/2 TL Rosenwasser

Kichererbsen-Muffins mit Äpfeln und Zimt (ergibt 12 Stk.):

  • 200 g gekochte Kichererbsen, nach Möglichkeit ungesalzen
  • 6 EL Sharkara-Zucker
  • 4 EL Kokosmehl
  • 4 EL Kokosflocken
  • 2 EL Cashewmus
  • 2-3 EL Wasser
  • 1/4 TL Natron
  • ein paar getrocknete Apfelringe oder ein kleiner frischer Apfel
  • 1 TL Zimt
  • eine Prise Bourbon-Vanille
  • eine Prise Muskatnuss, gemahlen
  • eine Prise Salz (falls Kichererbsen nicht schon gesalzen)

Vegane Schokoladen-Ganache:

  • 80 g vegane Zartbitterschokolade oder Kuvertüre
  • 90 ml (= ca. 6 EL) Mandelmilch
  • 1 TL Zimt

Zubereitung:

Ich fange mit einer Anmerkung an: Die wichtigste Zutat – das Aquafaba – ist bei mir selbstgemacht. Ich koche also ganz normal die Kichererbsen und lasse sie danach über Nacht im Kochwasser ziehen. Mit selbstgemachtem Aquafaba habe ich bisher die besten Ergebnisse erzielt. Wenn du Dosenkichererbsen verwendest, könnte es sein, dass du etwas mehr Aquafaba brauchst, um nach dem Reduzieren eine gelartige Konsistenz zu erzielen.

Für die Baiser-Gespenster muss die Aquafaba-Menge durch Kochen etwa zur Hälfte reduziert werden – Achtung, dauert nur ca. 1-2 min! Anschließend das reduzierte Aquafaba in den Kühlschrank oder direkt ins Gefrierfach stellen – es sollte bei der Verarbeitung kühl sein.

-> Aquafaba, Apfelessig und Vanille (und Rosenwasser) in eine große und fettfreie Metall- oder Glasschüssel geben und mit einem Handmixer zu Schnee schlagen – auf niedrigster Stufe anfangen und langsam auf höchster steigern. Der Vorgang kann bis zu 15 min dauern, also die Geduld nicht verlieren! Falls das Aquafaba zu gelartig geworden ist und beim Aufschlagen eher bröckelig statt schaumig wird, ein kleines Bisschen Wasser hinzufügen. Ab und zu den Schaum mit einem Silikonspatel von den Seiten nach unten schaben. Fertig ist es, wenn es ganz steif wird. Mach den Test: Lässt sich die Schüssel mit dem Aquafaba-Schnee umdrehen, ohne dass es nach unten fließt? Dann geht’s weiter mit dem nächsten Schritt. Sonst weiter schlagen.

-> Zucker zum Aquafaba-Schnee geben. Und zwar löffelweise und bei laufendem Mixer. Nach jedem Löffel erst abwarten, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Ist der Zucker aufgebraucht, einmal die Baisercreme gut durchmixen. Sie sollte fest und glänzend sein.

-> Jetzt den Ofen auf genau 100 °C (Ober- & Unterhitze) vorheizen. Ein Blech mit Backpapier oder fettfreier (Achtung, Baiser mag kein Fett!!!) Silikonmatte belegen. Die Masse in einen Spritzbeutel mit einer runden Tülle (ab 8 mm) füllen. Kleine Geister mit einem Durchmesser von ca. 3 cm spritzen – dabei auf eine feste Grundlage in Macaronform achten. Wenn du Kakaonibs zum Dekorieren verwendest, jetzt vorsichtig und möglichst schnell verzieren.

Vegane Halloween-Geister aus Aquafaba

-> Die veganen Baiser-Gespenster zügig in den Ofen schieben und für ca. 90 min bis 2 Std. aushärten lassen. Ich lasse sie gerne mal auch nur eine Stunde im Ofen – so werden sie außen hart und innen soft. Nach Ablauf der Zeit Geister im Ofen lassen, bis er sich vollständig abgekühlt hat. In einer luftdichten Dose aufbewahren.

Für die Kichererbsen-Muffins alle Zutaten bis auf die Apfelringe pürieren. Nach Bedarf mehr Wasser hinzugeben – es soll ein leicht zu formender, nicht zu feuchter Teig entstehen. Die Apfelringe in kleine Stücke schneiden und untermengen. Aus der Masse Bällchen formen und die Muffinförmchen (Bodendurchmesser ca. 4 cm) hineindrücken. Die Muffins werden nur halb so hoch als sonst. Bei 160 °C 30-40 min backen, bis die Oberfläche der Muffins sich trocken anfühlt. Abkühlen lassen.

Nun die vegane Schokoladen-Ganache zubereiten: 80 g Zartbitterschokolade oder hochwertige vegane Kuvertüre im Wasserbad schmelzen lassen, Mandelmilch und Zimt unterheben und mit einem Schneebesen vermengen. Sich leicht abkühlen lassen und jeweils einen TL von der Ganache über die Muffins geben. Eventuell nachhelfen, damit die Schokolade leicht nach unten fließt. Bei Zimmertemperatur fest werden lassen und die Baiser-Geister darauf setzen. Im Kühlschrank luftdicht verschlossen aufbewahren oder sofort genießen!

Hinter den Kulissen: Das hat mein Gastkätzchen angestellt

Ich darf mich zur Zeit um das super süße und mega verspielte Kätzchen Kiri kümmern. Natürlich wollte es bei meinem Fotoshooting mit den Geistern auch mitmachen. Doch nicht die Geister, sondern etwas anderes fand Kiri sehr interessant…

Süße Geister oder doch lieber ein süßes Kätzchen?

Meine rauschenden Dekoblätter haben sich als perfektes Spielzeug erwiesen. 😀

Ich hätte noch ein paar interessante vegane Rezepte für dich:

 

Falls du dieses Rezept nachmachst und Bilder in den sozialen Netzwerken postest, würde ich mich sehr freuen, wenn du mich mit #naturitaorg tagst. 🙂 Doch noch mehr interessiert es mich zu erfahren, ob dir meine veganen Baiser-Geister auf Kichererbsen-Schoko-Muffins geschmeckt haben. Ich freue mich auf deinen Kommentar!

 

XO Naturita

Kommentar verfassen