Die leckerste Spinat-Quiche (vegan + glutenfrei) 6


Heute habe ich vegane Spinat-Quiche fast aus dem Nichts gezaubert! Mit Betonung auf „fast“. 😀 Eigentlich sind jede Menge Zutaten drin, nur musste ich kaum was kaufen, da ich fast alles bereits auf Vorrat hatte. Das habt ihr bestimmt auch, wenn ihr auch so gern in der Küche experimentiert.

Vegane Spinat-Quiche

Und wie schön ist es eigentlich, wenn man schon nach dem ersten Versuch totalen Erfolg hat?! So war es nämlich mit dieser unglaublich leckeren Spinat-Quiche, die ich mehr oder weniger nach Gefühl gebacken habe. Ich wusste, dass ich einen glutenfreien Boden haben will, da ich derzeit versuche Gluten und vor allem Weizen zu meiden. Doch mit glutenfreien Teigen zu backen ist nicht ganz so einfach. Um den Teig besser zu binden, habe ich gemahlene Leinsamen und ein bisschen Kartoffelmehl (Stärke) verwendet.

Vegane Spinat-Quiche

Das einzige, für was ich auf die Schnelle keinen besseren Ersatz finden konnte, ist der Seidentofu – die wichtigste Zutat für die Füllung. Seidetofu ist im Vergleich zu anderen sojafreien Alternativen wie Cashew und Kichererbesen noch ziemlich leicht und relativ geschmacksneutral. Eventuell könnte man den durch Kokosjoghurt ersetzen, aber ob das noch schmecken würde? Außer man macht eine süße Tarte – da wäre Kokosjoghurt ideal als Füllung. Ok, Challenge angenommen! 😀 Aber erstmal geht’s weiter mit dem Rezept für diese geschmackvolle vegane Spinat-Quiche.

Vegane Spinat-Quiche

Das Rezept

Zutaten:

Teig:

  • 120 g Hafermehl* (aus gemahlenen Haferflocken)
  • 100 g helles Mandelmehl
  • 80 g Reis-, Teff-, Kichererbsen- oder anderes (glutenfreies) Mehl
  • 5 EL Kartoffelmehl
  • 2 EL Leinsamenmehl
  • 1 TL Salz
  • ca. 80 -100 ml Kokosöl* (etwa 8 EL)
  • etwas kaltes Wasser

Füllung:

  • 150 g frischer Blattspinat
  • 6-7 getrocknete Tomatenhälften (etwa 50 g)
  • 1 rote Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 400 g Seidentofu
  • 1 EL Kichererbsenmehl
  • 2 EL Kokosöl
  • eine Prise Salz
  • Pfeffer

Zubereitung:

  1. Alle Zutaten für den Teig zu einer festen Masse miteinander verkneten. Wasser Löffelweise hunzugeben, damit der Teig nicht zu feucht wird. Im Notfall einfach noch mehr Mehl zugeben.
  2. Teig in eine max. 26 cm große Springform drücken und 30 Minuten kalt stellen.
  3. Ofen auf 180 °C vorheizen und den Teig ca. 10 Minuten vorbacken.
  4. In der Zwischenzeit die Füllung vorbereiten: Zwiebel, Knoblauch und getrocknete Tomaten fein hacken, Spinat grob hacken.
  5. Kokosöl in einer Pfanne erhitzen und erst die Zwiebel, dann auch den Knoblauch, die Tomaten und den Spinat leicht andünsten.
  6. Den Seidentofu abtropfen und mit einem Schneebesen cremig rühren. Kichererbsenmehl, Salz und Pfeffer hinzugeben. Anschließend mit dem Gemüse vermengen.
  7. Füllung auf den Teigboden geben und ca. 30 min goldbraun backen.
  8. Quiche vor dem Verzehr etwas auskühlen lassen.

*Anmerkungen:

  • Glutenfreie Haferflocken gibt es von den Kulinaristen. Die verwende ich immer, weil sie auch noch angekeimt und dadurch wesentlich gesünder und vitalstoffreicher sind.
  • Für den Teig sollte unbedingt ein Fett verwendet werden, das im Kühlschrank fest wird. Statt Kokosöl würden sich also auch Butter oder Margarine eignen, ich empfehle sie jedoch nicht.

Vegane Spinat-Quiche

XO Naturita

Zusammenfassung
Veröffentlicht am

Schreibe eine Antwort zu Naturita Antwort abbrechen

6 Kommentare zu “Die leckerste Spinat-Quiche (vegan + glutenfrei)