Sarmakraut mit buntem Gemüsereis und Walnüssen


Wenn du dich mit balkanischer Küche zumindest ein bisschen auskennst, weißt du bestimmt, dass wir verrückt nach gefülltem Sarmakraut bzw. gefüllten Weinblättern sind. Eigentlich nach allem, was sauer eingelegt wurde. Was du aber vielleicht nicht wusstest, ist dass wir Bulgaren das gefüllte Sarmakraut bzw. „Sarmi“ (сарми), wie es bei uns heißt, so sehr lieben, dass wir es IMMER an Weihnachten oder an Heiligabend auf dem Tisch haben. Es ist ja was Besonderes.

 

sarmakraut-vegan-gemuese-reis-4

 

Traditionell gibt es in Bulgarien an Heiligabend sieben, neun oder zwölf Gerichte auf dem Tisch. Das Interessante ist, dass sie alle vegan sein sollen. Das liegt daran, dass die Fastenzeit genau bis 24.12. dauert und in Bulgarien fastet man ausschließlich vegan. Wer es nicht schafft, Sarmakraut für Heiligabend zu machen, weil er sonst so viele Ideen für mindestens sieben Gerichte hat ;), bereitet es für Weihnachten zu. Ab dem 25.12. darf man ja schon Fleisch essen und das feiern die meisten mit Sarmakraut mit Hackfleischfüllung. Bäh.

Andererseits sagen diejenigen, die die Sarmi lieber mit Hackfleisch essen, dass sie nur mit Reis langweilig seien. Das finde ich ehrlich gesagt nach der zehnten Sarma auch. 😀 Was mir aber nie langweilig wird, sind die Sarmi mit buntem Gemüsereis und Walnüssen. Für das bunte Gemüse braucht man einfach Sellerie und Paprika. Statt normalem Reis nehme ich Naturreis mit Wildreis, der zwar länger gekocht werden muss, aber dafür gesünder ist und übrigens sehr gut zu Walnüssen passt.

 

sarmakraut-vegan-gemuese-reis-2

 

Einer der Hauptgründe, warum wir das gefüllte Sarmakraut so sehr genießen ist, dass es nicht gerade schnell und einfach zubereitet wird. Doch das Ergebnis lohnt sich voll, daher nehmen wir uns ein paar Mal im Jahr gern die Zeit dafür. Aber du schaffst es bestimmt auch, spätestens beim zweiten Mal. 😉

 

sarmakraut-vegan-gemuese-reis-5

Das Rezept

Zutaten:

  • 1 Sarmakraut, eher klein
  • 200 g Naturreis mit Wildreis
  • 1 roter Paprika
  • 2 Staudensellerie
  • 1 Zwiebel
  • 50 g gehackte Walnüsse
  • Öl zum Braten
  • Gewürze: Bohnenkraut, Petersilie, Paprikapulver, schwarzer Pfeffer, Oregano, Minze, Salz

Zubereitung:

  1. Ein paar Sarmablätter auf den Boden eines großen Topfes legen. Die restlichen Blätter filetieren, also den harten Stumpf entfernen, klein schneiden und für später aufheben.
  2. Zwiebel, Sellerie und Paprika sehr klein schneiden.
  3. In einer Pfanne die Zwiebel glasig braten. Reis und Sarmastumpf zugeben und kurz mitbraten.
  4. Mit Wasser oder Brühe ablöschen und 20 Min. zugedeckt köcheln lassen. Paprika, Sellerie und Walnüsse zugeben und weitere 10 Min. köcheln.
  5. Zum Schluss die Gewürze hinzugeben. Das macht man immer nach Geschmack, also lieber mit kleineren Mengen anfangen und immer wieder probieren.
  6. Sarmablätter mit Gemüsereis füllen: Die äußeren größeren Blätter sollten halbiert werden. Pro Wickel wird 1-2 TL Füllung am unteren Ende eines jeden Blattes gegeben und nach oben gerollt. Nicht vergessen, die Seiten einzuschlagen und dabei achten, dass auch alles fest gewickelt ist, damit die Sarmarouladen ihre Form bewahren.
  7. Rouladen in den mit Krautblättern bedeckten Topf dicht aneinander legen. So viel Wasser hinzufügen, bis die Rouladen gut bedeckt sind und einen Teller darauf legen.
  8. Ca. 1 Stunde – gerne auch mehr bei schwacher Hitze kochen. Mit Minzeblättern servieren.

 

sarmakraut-vegan-gemuese-reis-1

sarmakraut-vegan-gemuese-reis-3

 

Ich hoffe dir schmeckt das vegan gefüllte Sarmakraut gut. Lass mich es wissen! Schreibe mir einen Kommentar oder tag mich auf Instagram mit #naturitaorg. 🙂

XO Naturita

Teile diese Seite, damit mehr Leute davon erfahren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.