Norwegisches Knekkebrød [glutenfrei]


Beitrag enthält Werbelinks

 

Auch wenn das vegane Angebot bei meinem Oslo-Trip noch zu wünschen übrig ließ, habe ich eine tolle Rezeptinspiration für glutenfreies Knekkebrød mit nach Hause genommen. Das Knäckebrot war eines des wenigen gesunden und veganen Lebensmittel, die ich im Supermarkt finden konnte. Grundsätzlich mag ich kein Knäckebrot, jedoch hatte ich in dem Moment keine andere Wahl. Im Nachhinein bin ich froh darüber, denn das norwegische Knäckebrot erwies sich als so lecker, dass ich die Zutatenliste zum Nachmachen abfotografierte.

norwegisches-knaeckebrot-glutenfrei-8

norwegisches-knaeckebrot-glutenfrei-9

 

Mein Rezept weicht doch ein bisschen vom Original ab – die Sojabohnen habe ich weggelassen und stattdessen Lupinenmehl genommen. Außerdem habe ich Chiasamen verwendet, die in einem traditionellen norwegischen Rezept nichts verloren haben. 😀 Jedoch waren diese Änderungen auch nötig, damit die Konsistenz des Teiges fest genug wird – letztendlich ist es ein glutenfreies Knäckebrot.

Da es hauptsächlich aus Nüssen und Kernen besteht, schmeckt das norwegische Knekkebrød sehr angenehm nussig. Ich würde es fast als Paleo bezeichnen, wenn da nicht die Tamarisauce wäre – übrigens auch nichts Traditionelles, aber who cares?! Hauptsache es schmeckt, es ist gesund, ballaststoffreich und vegan!

 

norwegisches-knaeckebrot-glutenfrei-1

Das Rezept

Zutaten:

  • 200 g Sonnenblumenkerne
  • 100 g Sesamsamen
  • 50 g Leinsamen
  • 50 g Kürbiskerne
  • 50 g Walnüsse
  • 50 g Süßlupinenmehl
  • 2 EL Chia
  • 2 TL Salz
  • 3 EL Tamari oder Sojasoße
  • 2 EL Psyllium (Flohsamenschalenpulver)
  • Wasser

Zubereitung:

  1. Ganz bleiben die Sesamsamen und die Chiasamen. Die Sonnenblumenkerne, die Leinsamen, die Kürbiskerne und die Walnüsse werden gemahlen – wie fein ist dir überlassen. Das Lupinenmehl, die Leinsamen und die Chiasamen sollen die Masse binden, daher dürften größere Stückchen kein Problem sein.
  2. Zur Nuss-Kern-Mischung gibt man Lupinenmehl, Tamarisauce, Psyllium und Salz zu.
  3. Anschließend fügt man so viel Wasser hinzu, bis ein klebriger Teig entsteht, den man ca. 1/2 Std. stehen lässt, damit das Leinsamenmehl und die Chiasamen ihre bindende Wirkung voll entfalten können.
  4. Die Masse gibt man auf zwei mit Backpapier oder Silikonbackmatten (ich verwende lieber letzteres) ausgelegte Backbleche und verteilt sie dünn und gleichmäßig.
  5. Schon vor dem Backen vorsichtig in rechteckige Stücke schneiden.
  6. Gebacken wird bei 180 °C Ober-/Unterhitze ca. 30-40 Min. bzw. bis das Knäckebrot schön knusprig wird. Am besten wendest du es mal zwischendurch, damit beide Seiten gleichmäßig gebacken werden.

Dieses Knäckebrot lässt sich problemlos mehrere Wochen aufbewahren.

Die Galerie wurde nicht gefunden!

norwegisches-knaeckebrot-glutenfrei-8

 

norwegisches-knaeckebrot-glutenfrei-2

 

Du hast dieses Rezept probiert? Dann lass mich es wissen! Schreibe mir einen Kommentar oder tag mich auf Instagram mit #naturitaorg. 🙂

XO Naturita

Kommentar verfassen