Karottengrün-Pesto


Die Frage was tun mit dem Karottengrün hat mich lange beschäftigt. Zu schade zum Wegwerfen und eindeutig nicht nur was für Kaninchen. 😉 Manche vergleichen es mit der Petersilie. Mir persönlich schmeckt es wie eine Mischung aus Petersilie und Karotte. Es ist gut zu wissen, dass das Karottenkraut sogar noch gesünder als die Möhren selbst ist.

Moehrengruen

Es enthält viel Eiweiß(!!), Vitamine (ganz viel Vitamin C + K) und Mineralien (Kalium, Kalzium und Magnesium). Die Blätter der Karotte sind zäh, deswegen esse ich sie ungern ganz. Als Pesto aber schon. Ein Tipp von mir: Wenn ihr am Wochenmarkt einkauft, fragt nach, ob ihr nur Möhrengrün bekommen könnt, natürlich umsonst. Es landet sonst eh auf dem Müll, weil es die meisten Leute nicht haben wollen. Umso besser für uns Möchtegern-Hasen. 😉

Karottengruen_Pesto

Karottengrün-Pesto zu Kichererbsen-Nudeln

 

Das Rezept

Zutaten:

  • das Grün von einem Bund Bio-Möhren
  • 1/2 Avocado
  • 1 EL Hanfsamen
  • 5 EL Olivenöl
  • 2 EL Hefeflocken
  • 1 kleine Knoblauchzehe
  • Saft einer halben Zitrone
  • Salz und Pfeffer
  • falls nötig, etwas Wasser (z. B. ca. 50 ml)

Zubereitung:

Karottengrün haken und zusammen mit den restlichen Zutaten fein zerkleinern. Passt gut zu alles Pasta-Sorten.

Kommentar verfassen