Erdmandel-Schoko-Aufstrich


Beitrag enthält Werbelinks

 

In Spanien sind sie zu Hause und sehr beliebt: die Erdmandeln. Eines der Lieblingsgetränke der Spanier – horchata de chufa – wird aus Erdmandeln hergestellt. Auch mein Lieblings-Brotaufstrich, den ich euch heute vorstelle, enthält Ermandeln (auch Chufas oder Tigernüsse genannt) als Hauptzutat. Ich mag sie vor allem wegen dem süßen, leicht nussigen Geschmack. Als ganze Nuss sind die etwas zu hart zum Kauen, daher werden sie oft als Mehl oder Flocken verkauft. Zu finden sind sie übrigens in Bio-Supermärkten und Reformhäusern und natürlich im Internet.

Da die Erdmandeln ja natürlich süß sind, bin ich auf die Idee gekommen, daraus Nussmus als süßen Brotaufstrich zu machen. Jedoch bin auf ein Problemchen gestoßen – im Vergleich zu anderen Nüssen enthalten die Chufas deutlich weniger Fett – nur ca. 20%. Daraus kann also kein Mus entstehen ohne die Zugabe von Öl. Das wollte ich aber nicht, also habe ich für dieses Nussmus einfach fettreiche Nüsse zu den Erdmandeln kombiniert. Mein Omniblend hat es geschafft, daraus einen cremigen Aufstrich zu zaubern. Für den schokoladigen Geschmack habe ich Carob-Pulver verwendet. Carob erinnert geschmacklich an Kakao, ist vollgestopft mit Vitalstoffen, dafür aber frei von anregenden Substanzen wie Theobromin und Koffein. Außerdem ist Kakao stark aluminiumhaltig und sollte möglichst gemieden werden.
Erdmandel-Schoko-Aufstrich

Das Rezept

Zutaten:

  • 150 g Erdmandeln
  • 100 g Cashew
  • 50 g Macadamia
  • 4 EL Carob-Pulver oder 2 EL Kakao (oder nach Geschmack)

Zubereitung:

  1. Nüsse zusammen mit dem Carob-Pulver im Mixer mahlen.
  2. Von nun an wird auf höchster Stufe mit einem passenden Stößel gearbeitet. Nach mindestens 30 Sekunden kräftigem Rühren sollen die Nüsse ca. 10 Minuten ruhen. In dieser Zeit wird das Öl aktiviert und das Mixen wird immer leichter.
  3. Nach ein paar Vorgängen sollte die Masse nun flüssiger werden.

Anmerkungen:

Die Cashews und Macadamias lassen sich auch durch andere Nüsse ersetzen – z. B. Erdnüsse und Pistazien. Wichtig ist, dass diese viel Fett enthalten, da die Erdmandeln selbst nur ca. 20% Fett haben und sich somit nur schwer zu einem Aufstrich verarbeiten lassen. Ich verwende sehr gern Macadamias, da diese besonders fetthaltig sind und für eine gute Konsistenz sorgen.

Erdmandel-Aufstrich

Der Chufa-Check

Jetzt nehmen wir mal die Chufas unter die Lupe. Ihr größter Vorteil für die Erhaltung einer guten Gesundheit ist der hohe Balaststoffanteil. Dieser sorgt für eine bessere Verdauung und entschlackt den Körper. Wer abnehmen will, kann täglich 2-3 EL Erdmandelmehl- oder -flocken zu sich nehmen, da sie sättigend wirken. Heißhunger-Attacken sollten dann ausbleiben. Auch für Diabetiker dürften die Tigernüsse sehr interessant sein, da sie als natürlichen Zuckersenker gelten. Am besten einfach ausprobieren und sich selbst überzeugen!

Erdmandel-Aufstrich

Nährwerte Erdmandel-Schoko-Aufstrich:

Wenn du das Erdmandelmus nach meinem Rezept zubereitet hast, dann gelten folgende Nährwertangaben pro 100 g:

Kalorien: 530
Eiweiß: 10 g
Fett: 40 g
Zucker: 14 g
Eisen: 18% vom Tagesbedard
Zink: 16% vom Tagesbedarf
Phosphor: 27% vom Tagesbedarf
Selen: 12% vom Tagesbedarf
Kupfer: 49% vom Tagesbedard

Außerdem: B-Vitamine und Magnesium.

Kommentar verfassen